Intelligenzlevel haben Folgen. Je hoeher, desto bessere. - Warum nicht aufstocken?
Verwobenes Triplet zu Intelligenz und Denken Folgen

Eine alte Wahrheit sagt, dass sich kaum eine gegebene „Realität“ oder Jemand(es Denken) aendern wird, wenn es nicht zuvor ausreichend wehtat. Durchaus verstaendlich, da jede Aenderung gedachter Realitaet oder von Denk(wegen) ganz neutral betrachtet Energie verlangt und der Mensch, ebenfalls voellig neutral gesehen, ein ebenso Energieeffizienz orientiertes Tier ist, wie alle Anderen und seine individuelle Ausführung gelebter Homoestase liebt. Dumm nur, dass heutzutage Homeostase oft sehr falsch als Ausgeglichenheit verstanden wird, während sie real nur zu häufig einem sich Ergeben gleicht.

Was Mensch aber vom Tierreich unterscheidet, ist grade sein Intellekt. Und wird der ausreichend angeregt/gereizt kann er dazu gebracht werden, sich über das gesellschaftlich Uebliche/mindest Geforderte hinaus weiter en-twickeln, ent-täuschen und in seinem angelegten Potential weitmoeglichst ent-falten zu wollen.

Genau aus diesem Grund und weil meine Entwicklungsmethode eben nicht fuer den im Durchschnitt verharren wollenden NormmenschTypus geschaffen wurde, kann ich nicht kuschelkonform und unbegruendet lobend werben, wie dies sonst so ueblich ist, denn wie sollen schon erfolgreichere Koepfe mit noch, von ihnen ungeahnt, aufschließbarem Potential verstehen, dass ich nicht die xten daempfenden neuen Gefühlsroutinen bedienenden Rezepte anbiete, sondern konkrete nuechterne Erweiterung versprechen kann?

Als ich noch HR Umgebungen anrief, um meine Methode fuer ihre propagierten high potential Entwicklungen vorzustellen, wurde ich gerne mal beschieden, dass man keine allgemein besser tickenden Koepfe wolle, sondern nur in spezifischen Funktionen besser Erfuellende (wenigstens ehrlich) oder ich wurde durchaus interessiert gefragt, was ein bessere Intelligenz denn bringen solle, wonach mir anfänglich wiederkehrend die Luft wegblieb, da ich nicht wusste, wo ich in einer Aufzählung der Vorteile beginnen sollte.

Damals, wie heute, ist die einfachste Antwort, dass eine hoehere Form von Selbstverfuegungsfaehigkeit aus verbesserter Intelligenzleistung eigentlich automatisch, gewissermaßen als Abfallprodukt, saemtliche in Coachingangeboten, Mentoringbemuehungen und anderen Maßnahmen angepriesenen Ergebnisse mit sich bringt und so nachhaltig ist, dass man kuenftig erheblich an den Ausgaben fuer uebliche, gering wirkende verfuegbare „Entwicklungsmaßnahmen“ sparen kann.

Die vorhandene Intelligenz, daraus folgendes Denken persoenlicher Realität und der mentale Status haben umfassenden Einfluss auf die koerperliche Gesundheit, auf die Orientierungsfähigkeit, den Erfolg im Umgang mit gedachtem Wissen, auf die persönliche Kritikfähigkeit, Szenarioeditierungsfertigkeit, Resilienz, Ambiguitaetstoleranz, Aktualisierungstendenzen, Souveraenitaet/Sonoritaet, Charisma, Verstandesnutzung in strukturierten Tasks, Vernunftausprägung, Genderidentifikation, Ueberblickswahrung, Auftreten, Informationsbestimmung, -verarbeitung, -nutzung und -produktion und extrem Vieles mehr, wenn ………….. man entsprechend angelegte Koepfe wirklich zu aktivieren weiß. Um nicht die Website www.mental-enhancement.de hier neu aufzulegen, ein kleiner Verweis darauf.

Aber wenn auf eine solche, wirklich mal wirksame und im gehobenen Segment lueckenschließende Methode aufmerksam gemacht werden soll, wird eben nichts mit nur knuffigen Bildchen und Fotos vo Kostuem und Anzug tragenden, jauchzenden Legospielern und Post It Klebern erreicht, da solches keine Differenzierung fuer moegliche Abnehmer ermoeglicht.

Daher gehe ich mit meinen Denkkarten den Weg einer gewissen In-Famie.

Die echte, reale Welt ist nicht kuschelig und eine Wissensaktivierung ist die einzige nuechterne und wirksame Vorbereitung, die es modern gibt, will man sich und Welt dauerhaft erfolgreich und gesund bleibend, bewaeltigen.